Worte für den Körper haben

Kinder sind oft sehr interessiert am Thema Sexualität, Körper und Geschlechtsteile und haben viele Fragen dazu. Manchmal schämen sich Kinder davor mit ihren Eltern über Geschlechtsteile zu reden oder ihnen Fragen dazu zu stellen. Oder sie merken, dass es ihren Eltern unangenehm ist darüber zu sprechen. Und manchmal haben Kinder auch uneindeutige oder missverständliche Worte für ihren Penis oder ihre Scheide.

Kinder brauchen Worte für ihre Körperteile, auch für ihre Geschlechtsteile, damit sie anderen davon erzählen können, wenn sie dort ungewollt berührt wurden.

Wenn Kinder Grenzverletzungen, Übergriffe oder Missbrauch erleben und keine Worte, Gebärden oder andere Ausdruckmöglichkeiten kennen, wissen sie nicht wie sie es mitteilen können. Sie benutzen dann manchmal uneindeutige Formulierungen wie „Der war so blöd zu mir“ oder „Ich mag den nicht, ich will den nicht mehr sehen“ oder sie schweigen aus Scham.

Manche, insbesondere jüngere Kinder, denken auch „Wenn ich gesagt habe, dass der so blöd zu mir war, wissen die Erwachsenen schon, was genau der getan hat.“

Erwachsene sollten Vorbilder für Kinder sein und ihnen Worte, Gebärden oder andere Ausdruckmöglichkeiten für ihre Geschlechtsteile geben und ihnen zeigen, dass man zum Beispiel über Penis und Scheide sprechen darf.